Gesundheitscampus

Pass­genau

Die Heraus­forderungen …

… und unsere Antworten

Erfahre mehr!

Gesundheits­campus Bremen

– eine Idee mit Zukunft

Erfahre mehr!

Politischer Rückenwind

und Auftrag

Erfahre mehr!

Pass­genau

„Im Schwerpunkt Gesund­heits­wissen­schaften sorgen wir mit einem pass­genauen Studien­angebot für die akademische Qualifizierung in den Bereichen Pflege, Logopädie, Physio­therapie und Geburts­hilfe. Damit erschließen wir neue Aufgaben­felder, steigern die Attraktivität der Gesundheits­fach­berufe und tragen zu einer verbesserten Versorgung bei.“

Prof. Dr. rer. pol. Karin Luckey
Rektorin der Hochschule Bremen

Die Heraus­forderungen …

Die Sicher­stellung einer qualitativ hochwertigen Versorgung in Bremen und der Region ist eine zentrale gesellschaftliche Zukunfts­aufgabe. Die Anforderungen an das Fachpersonal werden komplexer, zugleich sind viele Stellen im Pflege- und Gesundheits­bereich unbesetzt, und die Versorgungs­engpässe nehmen zu. Arbeits­markt­politische Impulse und eine leistungs­fähige Gesundheits­versorgung sind das Ziel.

… und unsere Antworten

Mit der akademischen Qualifizierung von Fachpersonal in den Gesundheits- und Therapie­berufen wertet die HSB, die mit dem Internationalen Studiengang Pflege- und Gesundheits­management bereits auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblickt, diese Berufsfelder auf, indem die Berufsausübung um interessante Tätigkeiten erweitert wird.

Die HSB hat mit dem Studiengang Angewandte Therapie­wissenschaften — Logopädie und Physiotherapie und in Kooperation mit Praxispartnern bereits 2015 ein innovatives Programm für mehr Durch­lässigkeit zwischen fachschulischer Ausbildung und akademischer Qualifikation etabliert.

Der primär­qualifizierende Internationale Studiengang Pflege (Start: Herbst 2019) ist in Deutschland zukunftsweisend. Er versteht sich als integraler Bestandteil einer kompetenz­orientierten Ausrichtung der pflegerischen Berufe.

Der Studiengang Hebammen­wissenschaften (geplanter Start: Wintersemester 2020/21) macht die HSB zum Kristallisations­punkt in der grundständigen Akademisierung der Pflege- und Gesundheits­fachberufe sowie bei der Erschließung von Forschungs-, Transfer- und Vernetzungs­potential im Land Bremen.

Die Hochschule Bremen …

… im Herzen der Bremer Neustadt ist eine der führenden Adressen für angewandte Wissenschaften im Nordwesten. Hier lernen und forschen 8.500 Studierende in 66 Bachelor- und Master-Studiengängen der Bereiche Ingenieur-, Natur-, Wirtschafts- und Gesellschafts­wissenschaften. Unser Studienprogramm zeichnet sich durch Praxisnähe, kleine Gruppen und eine ausgeprägte internationale Orientierung aus.

In Lehre und Forschung beschäftigten wir uns mit aktuellen Themen, zum Beispiel zukunftsfähige Energiesysteme, Stadt­entwicklung oder Fragen des gesellschaftlichen Miteinanders und der Lebensqualität. Dabei setzen wir auf anwendungs­orientierte und inter­disziplinäre Ansätze. Gemeinsam mit Unternehmen, Wissenschafts­einrichtungen und Organisationen aus der Region und aus aller Welt erarbeiten wir Lösungen für die Praxis.

355 weltweite Partner­schaften und ein hoher Anteil internationaler Studierender unter­streichen das weltoffene Profil der HSB, mit dem wir einen Spitzenplatz unter den deutschen Hochschulen der Angewandten Wissenschaften belegen.

Als Bildungs- und Wissenschafts­einrichtung verstehen wir uns sowohl als Impulsgeberin für die regionale als auch für die persönliche Entwicklung. Unsere passgenauen Angebote für das Lebenslange Lernen und ein hohes Maß an Durchlässigkeit der Bildungswege tragen zur Fachkräfte­sicherung und -entwicklung bei. Die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie hat an der HSB einen hohen Stellenwert.

Gesundheits­campus Bremen – eine Idee mit Zukunft

Mit dem Gesundheits­campus wird ein zentraler Baustein zur Fachkräfte­sicherung im Land Bremen und im Nord­westen aufgebaut, bei dem es um die Akademisierung der Pflege- und Gesundheits­fachberufe geht.

Durch Kooperationen und Vernetzungen mit zahlreichen Partner-Einrichtungen und durch Arbeits­teilung entsteht ein Angebot mit Übergangs­möglichkeiten von fachschulischer zu akademischer Qualifikation.

Der Gesundheits­campus kann auch für die Fort- und Weiterbildung genutzt werden. Ein gemeinsam zu nutzendes modernes Skills-Labor, ein Simulations­zentrum sowie Lehrgebäude runden das Angebot ab.

Um relevante Frage­stellungen aus der Praxis zu beantworten, werden Kapazitäten für die anwendungs­orientierte Forschung aufgebaut. Die Bündelung der Forschungs­kompetenzen der Wissenschafts­einrichtungen des Landes schafft die Grundlage für den Transfer in die Praxis.

Politischer Rückenwind und Auftrag

Wissenschaftsplan: Akademisierung

Der aktuelle Wissenschafts­plan des Landes weist der HSB mit ihren Fachrichtungen Logopädie, Physiotherapie, Pflege und Hebammen­wissenschaften bei der Akademisierung von Gesundheits- und Therapie­berufen - einschließlich der Schaffung von Durchlässigkeit zu anderen Ausbildungs­varianten - eine herausgehobene Stellung zu. Damit wird ein Beitrag zur Fachkräfte­sicherung und hochwertigen Versorgung geleistet. Sich akademisch mit einem Master-Studium und gegebenenfalls einer Promotion weiter­zu­qualifizieren erhöht die Attraktivität dieses Berufsfeldes außerdem.

Koalitionsvertrag: Modell „Gesundheitscampus“

Der Bremer Koalitionsvertrag für die 20. Wahlperiode bekräftigt die Intention des Wissenschafts­plans: „Die Gesundheits­wirtschaft (u.a. in Verbindung mit dem Gesundheits­campus) werden wir als neue[s] Innovations­cluster aufnehmen … Wir wollen die Attraktivität des Gesundheits­standorts Bremen durch gute Bildung in den Gesundheits- und Therapie­berufen steigern … Für Bremen sehen wir … eine besondere Chance darin, akademische und nicht-akademische Pflege­ausbildung zukünftig in enger Kooperation von Pflege­schulen und Hochschulen in Bremen durch einen Gesundheits­campus modellhaft zu stärken.“

Durch eine enge fachliche Vernetzung der einschlägigen Akteure im Hochschul­bereich und im Gesundheits­sektor in der Region wird der Weg für einen Gesundheits­campus Bremen als Kompetenz­plattform freigemacht.

Konzept zur Fachkräfte­sicherung

Das Studienangebot der HSB in den Gesundheits- und Therapie­berufen ist ein Impulsgeber für notwendige Veränderungs­prozesse: Es verknüpft die kompetenz­orientierte Ausrichtung der einschlägigen Berufe mit den dafür erforderlichen Übergängen zur akademischen Qualifikation. Die HSB entwickelt dazu gemeinsam mit ihren Partnern ein zukunfts­fähiges Konzept zur Fach­kräfte­sicherung im Nord­westen. Als Bundesland mit den sprich­wörtlich kurzen Wegen bietet Bremen die besten Voraus­setzungen.